• Über uns
  • Pressemitteilungen
  • Kontakt
  • Impressum
  • Pro-cyCL - ®
  • Racing News
  • Sport News
  • Tourismus News
  • Facebook-Seite
  • MTB-Racing
    ist Adrenalin pur

    ← Zurück zu Racing News

    Gonso MTB Classic Albstadt

    Im Rahmen des UCI XCO Worldcup Albstadt fand der traditionelle MTB Marathon statt. Als Trainingsrennen wollte ich an den Start gehen, vor der 12h WM kommendes Wochenende, doch der Tag vor Ort begann mit einer Schrecksekunde. Mein Bremshebel zum Hinterrad hatte keinen Druckpunkt mehr und ist am Lenker geblieben ohne zurück zu gehen. Ich dachte erst eventl. ist mein Bremssattel hinten fest und habe alles kurzerhand ausgebaut und gereinigt. Doch das Problem war nicht behoben. Da kam mir die Idee das ja Shimano mit einem LKW vor Ort ist und die Mechaniker dort mir sicherlich sofort helfen können. Gesagt getan bin ich zum Shimano Truck und habe die Jungs angesprochen. Soweit sollte das kein Problem sein wäre ich ein gesponserter Fahrer und in einem Worldcup Team. Na toll dachte ich mir und die Hoffnungen sind so langsam in den Keller geklettert. Der Deutsche Ansprechpartner wurde dazugezogen und er meinte er muss mit dem Zuständigen von Paul-Lange telefonieren bzgl. einer Garantieabwicklung. Mein Glück das es Florian Holczer am anderen Ende der Leitung war und es sehr flexibel gesehen hat und sofort sagte das der Bremshebel ausgetauscht werden soll. Ich überglücklich auf den Mechaniker gewartet bis er loslegte. Er erklärte mir das es bei meiner Serie von Bremshebeln das Problem sehr oft gab und im Inneren der Federkolben bricht. Nach dem Wechsel wurde noch schnell entlüftet und alles sauber eingestellt. Überglücklich stand ich somit am Start des Marathon und es ging los auf die erste von zwei Runden. Der Startbereich wurde etwas kompliziert gelöst mit einer verjüngung am Startbogen. Jedoch ging es aufgrund des Startbereiches nicht anders um Unfälle zu vermeiden. Direkt danach war das Rennen eigentlich schon mit den Sprints eröffnet. Direkt hinter mir sind zwei Fahrer frontal in ein Straßenschild gekracht, da hatte ich Glück. Langsam konnte ich mich durch das enge Feld bahnen und Plätze gut machen. Meine Beine waren soweit gut drauf und ich kam auch mit der Wärme gut zurecht. Primär wollte ich mich aber nicht zu sehr belasten aufgrund der 12h WM und ich hatte eine anstrengende Arbeirtswoche auf dem Rad. Runde eins war beendet und es ging los auf Runde zwei wo ich mit meinem Teamkollegen Mark Jagenow lange unterwegs war. Wir haben uns an eine große Gruppe herangearbeitet. Im Trail sind mir dann jedoch drei Generationsracer in den Weg gekommen. Die Kinder kennen den Renntrimm ja noch nicht und haben mich missverstanden als ich sagte das ich links fahre. Die kleinen sind halt links rüber und ich durfte fast anhalten. Somit war die große Gruppe weg und ich dachte mir ich fahre das Rennen jetzt aus. Kurz vor Schluss traf ich noch auf einen anderen Fahrer. Er wollte noch einen kleinen Sprint am letzten Berg an dem ich ihm gut davongezogen bin. Eine kleine Bestätigung das die Beine passen :-) Gemeinsam sind wir dann ins Ziel gefahren und haben es sportlich gesehen und uns abgeklatscht. Am Ende war es der 20. Platz in meiner Altersklasse. Damit bin ich für das Trainingsrennen soweit zufrieden und ich hatte Spaß auf der Strecke. Toll war das wieder so viele toMotion Fahrer vor Ort waren!

    Bilder: toMotion racing Fahrer