• Über uns
  • Pressemitteilungen
  • Kontakt
  • Impressum
  • Racing News
  • Pro-cyCL - ®
  • Datenschutz
  • Pro-cyCL auf Instagram
  • Pro-cyCL auf Komoot
  • MTB-Racing
    ist Adrenalin pur

    ← Zurück zu Racing News

    12h EM Dießen am Ammersee - 2er Team

    Nach dem Solo Ritt in Külsheim stand die 12h EM in Dießen an. Anfangs geplant als 2er Mixed Team mit meiner Schwester, ist sie leider jedoch ausgefallen und Sven Rothfuß ist eingesprungen. Somit standen wir als 2er Herren an der Startlinie. Morgens 8 Uhr war Start. Im Wetterbericht keine guten Aussichten für den Tag. Dauerregen und Gewitter ab 9 Uhr bis in die Abendstunden. Meine Befürchtung war das das Rennen ggf. sogar dann abgebrochen werden muss. Sven hat für uns den Start gemacht und gewechselt haben wir immer nach jeder Runde. Rund 16 Minuten hatten wir immer somit zwischen den Wechseln in der Zone. Kurz rüber zum Auto und das Spektakel direkt mit an der Strecke erleben. Unser Zelt stand direkt am Übergang der Strecke im Fahrerlager und für Entertainment war jede Runde was geboten. Immer wieder mussten Fahrer querenden Teilnehmern / Zuschauern ausweichen oder gar fast anhalten. 10 Minuten rum und schnell zurück in die Wechselzone. So haben wir uns anfangs eingependelt. 11 Uhr, der Regen blieb bisher aus und auch in der Umgebung keine drohenden Gewitterwolken. Danke iPhone Wetter, wieder hat es sich glanzvoll unter Beweis gesetzt das man zu 100% darauf NICHT gehen kann. Naja egal, Sven ballert fröhlich weiter und ich versuche mein Möglichstes zu geben. 14 Uhr, das Handy zeigt keinen Regen mehr an. Es hat sich geändert. Danke Apple, es gewittert jetzt! 3 Runden Starkregen und die Strecke wurde stellenweise etwas gefährlich. Wir sind schön vorsichtig unser Ding gefahren und haben uns nach dem Regen in frische Rennkleidung geworfen. Angenehm ging es in den Nachmittag. 17 Uhr und das iPhone zeigt wieder Gewitter an, doch siehe da es war fast strahlend blauer Himmel über der Rennstrecke und sie war wieder komplett abgetrocknet. Lediglich über dem Ammersee hingen dunkle Wolken. Vielleicht haben wir hier einfach auch nur richtig Glück gehabt. Glück ist ein gutes Stichwort, denn das hat mich persönlich dann begleitet bis zum Ende des Rennens. Ich hatte nach 9 Stunden Fahrtzeit mehr oder weniger den Einbruch und habe Tribut gezollt auf das 12h Rennen die Woche davor. Mein Körper fast leer, bin ich mit 19er Zeiten über die Strecke gedümpelt, wo Sven noch schön seine 16er Zeiten gedrückt hat. Hier war klar, dass wir taktisch fahren müssen und Sven in diesem Moment der deutlich schnellere war. Platz 3 hat uns zurück gerundet und das 3 Stunden vor Schluss ist dann doch riskant. Somit habe ich mich mit Sven abgestimmt und er war sofort einverstanden das er 2 Runden fährt und wir dann wechseln. Lief auch sehr gut so. Ich konnte ich ein wenig regenerieren mehr und er kam gut in die Runden rein, was ihm sehr gelegen kam. Nach dem Wechsel habe ich meine Runde gedreht und bis zum Schluss haben wir das noch so durchgezogen. Am Ende hatten wir dann 42 Runden und wieder 2 Runden Vorsprung auf den 3. Platz. Knapp wurde es an die Spitze, lediglich 11 Minuten haben uns zum Sieg gefehlt. Das ist schon extrem knapp nach 12 h Dauerschleife im Kreis. So gerechnet weniger als 1 Minute haben unsere Kontrahenten gut gemacht auf uns in nur einer Stunde. Naja, sei es drum, ich war mega happy mit dem Ergebnis und bin sehr stolz auf Sven Rothfuß! So einen starken Freund zu haben ist schon sehr cool und es macht immer wieder Spaß mit ihm zu fahren. Nach unserem Vize-WM Titel haben wir nun auch gemeinsam den Vize-EM Titel eingefahren. Vielleicht ist da ja irgendwann mal doch noch mehr drin?! ;-)